Sind Karrieremessen sinnvoll?

Wann du bei einer Jobmesse vorbeischauen solltest und wie du dort erfolgreich bist.

Karrieremessen gibt es mittlerweile so häufig wie langweilige Bewerbungsanschreiben. Du musst aber deshalb nicht nervös sein, weil du etwas verpassen könntest: Stattdessen kommt es darauf an, dass du die passende Jobmesse zur richtigen Zeit besuchst. Was also kannst du von einem Besuch auf einer solchen Messe erwarten, wenn du auf der Suche nach deinem nächsten Job oder Praktikum bist? Solltest du dich so gut vorbereiten wie auf ein Vorstellungsgespräch? Und lohnen sich die häufig angebotenen Bewerbungschecks?

Was ist dein Ziel beim Besuch einer Karrieremesse?

Um bestimmen zu können, ob der Besuch einer Jobmesse für dich sinnvoll ist, musst du dir über deine Ziele im Klaren sein. Was willst du mit deinem Messebesuch erreichen?

  • Willst du dich nur mal informieren, welche Jobs für dich in Frage kommen könnten?
  • Bist du auf der Suche nach einem konkreten Job oder Praktikum?
  • Willst du deine Bewerbungsunterlagen checken lassen?
  • Brauchst du neue kostenlose Kugelschreiber, Blöcke, Radiergummi und Textmarker?       

Am einfachsten wird sich sicherlich das letzte Ziel umsetzen lassen, denn alle Unternehmen werden dich mit kostenlosen Give-aways überhäufen. Wenn du hingegen auf der Suche nach einem konkreten Angebot bist, zum Beispiel für dein nächstes Praktikum, musst du dich natürlich entsprechend vorbereiten.

Sammle Kontakte und hinterlasse den besten Eindruck

Auf einer Karrieremesse hast du die Chance, mit Vertretern von Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Oft triffst du dort Personalverantwortliche und hast so die Möglichkeit mit relevanten Personen in lockerer Umgebung ins Gespräch zu kommen. Diese Möglichkeit gibt es sonst eigentlich nur in einem Vorstellungsgespräch, wobei du dazu erst einmal eingeladen werden musst. Außerdem läuft ein Vorstellungsgespräch häufig viel förmlicher ab. Auf der Messe kannst du hingegen wichtige Informationen zu einem Unternehmen sammeln, welche dir später bei deiner schriftlichen Bewerbung und im Vorstellungsgespräch weiterhelfen.

Bei kleineren Unternehmen hast du mit etwas Glück sogar die Möglichkeit, direkt deinem zukünftigen Chef oder möglichen Kollegen gegenüberzustehen. Wenn du hier im persönlichen Gespräch überzeugst, kannst du viele Pluspunkte für eine spätere Bewerbung sammeln. Die Gespräche kannst du dabei durchaus so intensiv vorbereiten wie ein Vorstellungsgespräch.

Konzerne und große Unternehmen auf einer Jobmesse

Gerade große Unternehmen besitzen spezielle Messe-Teams und HR-Mitarbeiter, die für die Betreuung und den Besuch von Karrieremessen zuständig sind. Wenn du kein Praktikum oder einen Job in diesem Bereich anstrebst, wirst du auf einer Messe also weder deine potenziellen Kollegen noch deinen zukünftigen Chef kennenlernen. Außerdem ist es auf großen Messen schwierig, überhaupt einen bleibenden Eindruck als interessierter Besucher zu hinterlassen. In manchen Fällen führen Firmenvertreter hier mehrere dutzend Gespräche am Tag. Selbst wenn du deine Kontaktdaten hinterlässt, zum Beispiel per Visitenkarte, kann es sein, dass sich dein Gesprächspartner am Abend gar nicht mehr an dich erinnern kann. Allerdings solltest du dir den Namen deines Gesprächspartners merken, damit du ihn bei einer späteren Bewerbung erwähnen kannst. Manchmal ist es auch möglich, einen festen Gesprächstermin mit einem Unternehmen im Voraus zu buchen. Das kann deine Chancen auf einen bleibenden Eindruck stark erhöhen.

Tipps für Gespräche und Jobinterviews auf der Karrieremesse

Du willst nicht nur einer von hunderten, austauschbaren Messebesuchern sein, sondern du willst deinen Gesprächspartnern wirklich im Gedächtnis bleiben und Eindruck hinterlassen. Dafür musst du zunächst einmal perfekt vorbereitet sein. Wenn du besonderes Interesse an einem Unternehmen hast, dann informiere dich im Vorfeld speziell zu diesem Arbeitgeber. Am Messestand kannst du dann mit deinem Wissen glänzen und vielleicht auch die entscheidenden Fragen stellen, mit denen du langfristig im Gedächtnis bleibst.

Auch über dein Outfit solltest du dir Gedanken machen. Willst du einen besonders seriösen Eindruck machen, dann kannst du durchaus in Anzug oder Kostüm erscheinen. Weiters solltest du auch deinen Lebenslauf ein paar Mal ausdrucken, damit du ihn bei passender Gelegenheit an deinen Gesprächspartner überreichen kannst. Hast du individuelle Gesprächstermine mit Firmenvertretern ausgemacht, kannst du auch deine vollständigen Bewerbungsunterlagen in mehrfacher Ausführung mitbringen. Die für dich wichtigsten Unternehmen solltest du außerdem möglichst früh am Tag besuchen. Dann sind du und die Firmenvertreter noch nicht von einem langen Messetag geschlaucht. 

Bei Gesprächen und Interviews auf einer Karrieremesse gelten im Grunde die gleichen Regeln wie bei einem Vorstellungsgespräch: Sei ein aktiver Zuhörer und Redner, signalisiere mit deiner Körpersprache Interesse und verhalte dich generell so, dass man mit dir gern zusammenarbeiten würde.

Wie könntest du dich sonst noch von anderen Bewerbern abheben?

Anstatt deinen Gesprächspartner direkt mit dem Satz zu überfallen, den er heute schon dutzendfach gehört hat („Hallo, ich habe einen Termin…“, „Hallo, ich interessiere mich für ein Praktikum…“), kannst du ihn vielleicht mit etwas Neuem überraschen: „Ihr Vortrag vorhin war wirklich interessant, vor allem…“ oder „Ihr Stand gefällt mir wirklich gut, weil…“

Gibt es exklusive Stellenangebote auf Karrieremessen?

Auf vielen Jobmessen wirst du einen speziellen Bereich finden, in dem die gesammelten Stellenangebote der teilnehmenden Unternehmen aushängen. Manche Unternehmen haben diese Aushänge auch an ihrem eigenen Stand. Allerdings sind diese Stellenanzeigen in den allermeisten Fällen nicht exklusiv auf der Messe zu finden. Das wäre für die Unternehmen auch nicht sinnvoll, schließlich wollen sie schnellstmöglich an die besten Bewerber kommen. Deswegen gibt es die gleichen Anzeigen dann auch auf der Unternehmenswebsite oder in verschiedenen Jobportalen. Und in den meisten Fällen musst du auch als Messebesucher den ganz normalen Bewerbungsweg gehen, zum Beispiel über ein Online-Portal. Allerdings kann es natürlich sein, dass du in einem persönlichen Gespräch mit einem Firmenvertreter einen solchen Eindruck hinterlässt, dass du direkt für ein weiteres Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Vielleicht wird für dich sogar eine Stelle geschaffen, die gar nicht ausgeschrieben war. Das passiert vor allem bei Praktika. Deine Vorstellung am Firmenstand wäre dann deine Initiativbewerbung gewesen.

Kostenloser Bewerbungscheck und Bewerbungsfotos

Auf vielen Jobmessen besteht auch die Möglichkeit, deine Bewerbungsunterlagen durchchecken zu lassen. Häufig ist das sogar kostenlos möglich, da der Bewerbungscheck von einem Unternehmen oder Sponsor finanziert wird. In einigen Fällen kannst du auch Bewerbungsfotos auf einer Karrieremesse erstellen lassen. Leider bleibt in solchen Fällen oft wenig Zeit für einen einzelnen Fototermin, da einfach sehr viele Besucher ein Foto machen wollen. Um das perfekte Bewerbungsfoto zu bekommen, ist manchmal aber einfach etwas Zeit und Geduld notwendig. Daher solltest du überlegen, ob sich der Aufwand für ein Foto beim Messebesuch lohnt, oder ob du lieber etwas mehr Zeit und Geld für ein Bewerbungsfoto beim Fotografen investierst.

Bereite dich auf die Jobmesse vor

Vor deinem Messebesuch kannst du dir online das Programm anschauen, um so interessante Unternehmen und Vorträge zu finden. So kannst du schon im Vorfeld deinen Tag planen. Außerdem solltest du Stift und Notizblock dabei haben und etwas zu Essen und zu Trinken, denn ein Messetag kann wirklich lang sein. Du solltest auch überlegen, wie du einen möglichst professionellen Eindruck machen kannst. Dazu gehört zum Beispiel, dass du nicht mit deinem verbeulten Rucksack auftauchst, sondern stattdessen mit einer Aktentasche. Weiterhin können dir Deo, Kaugummi und Kamm treue Dienste leisten, wenn du dich zwischendurch frisch machen willst. Hast du eine längere Anreise, dann kann es auch sinnvoll sein, sich erst vor Ort umzuziehen.

Nach der Karrieremesse

Wahrscheinlich hast du nach deinem Messetag tonnenweise Flyer, Kugelschreiber und kleine Gummibärchen-Tüten von unterschiedlichen Messeständen eingesammelt. Und möglicherweise auch ein paar Kontakte. Unwichtiges kannst du wegschmeißen, Gummibärchen kannst du essen, aber am wichtigsten sind natürlich die Kontakte, die du auf der Messe geknüpft hast. Vielleicht kannst du dich mit deinen Gesprächspartnern in den sozialen Netzwerken verknüpfen oder ihnen deine Bewerbungsunterlagen zuschicken. Lass auf jeden Fall nicht zu viel Zeit vergehen, bevor du hier aktiv wirst.